Was man als Ausländer über Thailand wissen sollte

Thailand ist ein interessantes Land mit verschiedenen Kulturen.

Es wird auf die eigene Bevölkerung Rücksicht genommen und westlicher Einfluss wurde bisher kaum zugelassen.

Als Ausländer sollte man deshalb wissen, was man in Thailand tun oder nicht tun sollte

Sich benehmen und cool bleiben

Lächeln gehört in Thailand zum Standard des Benehmens. Lächeln stimmt freundlich und hilft in vielen Lebenslagen. Thais lächeln auch während einer Entschuldigung.

Thais hassen Konflikte und die Erhöhung der Stimme oder der Verlust der Beherrschung wird von den meisten Thais als Anzeichen des Wahnsinns gesehen. Was in Thai TV Soaps gezeigt wird ist Unterhaltung und entspricht nicht dem wahren Leben.

Versuchen Sie nie, mit einem Beamten zu argumentieren. Sie werden höchstens ein Lächeln ernten und dann ignoriert werden. Bei einem Polizisten erreichen Sie mit Bestimmtheit ein sehr schlechtes Resultat damit.

Füsse / Schuhe / Finger

Zeigen Sie nicht mit den Füssen auf Personen oder überhaupt irgend Etwas. Die Füsse sind für Thais am niedrigsten und schmutzig. Auch wenn man mit gekreuzten Beinen sitzt kann man schon auf jemanden zeigen.

Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, wenn Sie in ein Haus einer thailändischen Person oder sogar in einige Geschäfte und Büros gehen. Schuhe vor der Türe zeigen an, dass man diese hier deponiert. Oder machen Sie es wie die Menschen vor Ihnen. Nicht umsonst tragen Thais so oft  Schlupfschuhe.

Zeigen sie nicht mit dem Zeigefinger auf Leute oder Gegenstände – nehmen Sie dazu die ganze Hand, Handfläche nach unten. Wenn Sie jemanden damit rufen wollen, wippen Sie die Finger nach unten. Und zeigen Sie niemals den Mittelfinger – Reaktionen von Thais darauf haben schon zu Todesfällen geführt.

Kopf / Haare

Der Kopf ist der höchste Teil des Menschen und Thais pflegen die Haare oft . Deshalb ist es eine Unsitte, Leute dort zu berühren – ausser man ist sich sehr nahe.

Kleidung

Ihre knappe Strandkleidung wird wahrscheinlich toleriert und Ihre T-Shirts sind in Ordnung beim Bummeln durch die Straßen in touristischen Gebieten. Schöne Shorts, ein schönes Hemd oder Bluse zählt  in den Augen Thais viel. Das Tragen von schönen Schuhen wird auch geschätzt. Wenn Sie Thais in geschäftlichen Situationen treffen, seien Sie nicht überrascht, dass diese Ihre Schuhe mit einem diskreten Blick nach unten prüfen.

In Tempeln, Gebäuden der Regierung etc., muss die Schulter bedeckt sein. Dort bitte keine Shorts tragen, welche das Knie und mehr zeigen. Nehmen sie Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Kopfhörer ab, stellen Sie das Telefon ab, und seien sie leise. Buddha Statuen sind heilig und müssen geehrt werden. Also nicht berühren, darauf sitzen etc. Mönche dürfen keine Frauen berühren. Frauen sollten sich nie neben einen Mönch setzen, da dieser dann weichen muss.

Keine Fleisch-Show und Zärtlichkeiten

Thais sind da konservativ. Dass viele Barmädchen viel Haut zeigen ist zwar in Phuket, Pattaya oder Bangkok die Regel, wird aber von den Thais als dreckig und unterste Schublade angesehen.

Oben ohne ist Frauen überall verboten, ebenso ist es verboten sich mit freiem Oberkörper im Strassenverkehr zu zeigen. In der Öffentlichkeit (Shop – Restaurant etc.) ist letzteres sehr verpönt und zeugt von primitivem Stand, auch wenn man sein Tattoo cool findet.

Ausser in Lady-Bars bevorzugen die meisten Thailänder ein einfaches, sanftes Leben ohne viel physischen Kontakt. Behalten Sie Ihre romantischen Momente für sich – sie werden eher nicht geschätzt. Küssen und Schmusen mag in Italien und Spanien zu Alltag gehören. In Thailand ist es in der Öffentlichkeit unsittlich.

Begrüssung

Die Thais begrüssen oder danken mit einem Wai und dem Wort “Sawasdee-khaa” für Frauen und “Sawasdee krap” für Männer. Auch eine Entschuldigung wird bei Thais von einem Wai begleitet. Die Grösse des Respekts wird mit der Höhe der zusammengelegten Hände und der Tiefe der Verbeugung ausgedrückt. Niedrigen Personen wie Bedienungspersonal oder Kindern wird der Wai oft nicht erwidert.

Ausländer müssen den Wai nicht benutzen, da man man als Ausländer praktisch ohne sozialen Status in Thailand ist. Man kann einen Wai am besten mit einem Lächeln und Kopfnicken antworten. Manche Thailänder kennen das Hände schütteln. Wenn sie die Hand anbieten kommen sie auch damit klar.

Königshaus

Das Königshaus wird von den Thais verehrt und das Gesetz ist streng bei Majestätsbeleidigungen. Deshalb wird von jeglicher Diskussion über die thailändische Königsfamilie dringend abgeraten. Achten Sie das Bild des Königs auf Geld, Bildern etc. und stehen sie deshalb nie auf eine wegfliegende Banknote oder wegrollende Münze oder zeigen sie mit dem Finger darauf.  Zumindest werden Thais sehr beleidigt sein. Im schlimmsten Fall kann man im Gefängnis landen.

Trinkgeld

Das Thema ist nicht ganz einfach. In einfachen Restaurants oder Ess-Ständen werden Trinkgelder nicht erwartet. Je höher allerdings die Kategorie ist umso mehr wird erwartet – oft sogar ungeachtet der schon berechneten Servicebeiträge. Ein Trinkgeld sollte ungefähr 7 – 10% der Rechnung sein.

Aberglaube – aber nicht für Thais

Pfeife nicht nachts. Es ist ein thailändischer Aberglaube, dass damit böse Geister gerufen werden. Im Allgemeinen pfeifen die Thailänder zu keiner Zeit.
Weitere weit verbreitete Sitten:
Schneiden Sie nicht Ihre Haare mittwochs
Verlassen Sie nicht das Haus, wenn Sie einen Gecko hören.
Wenn Sie das rechts Auge zuckt wird man eine gute Zeit haben
Dein Finger fällt ab, wenn Du auf einen Regenbogen zeigst.
Frag den Mönch um ein gutes Heiratsdatum, oder für den Kauf eines Autos.
Und da gibt es je nach Region auch noch vieles mehr…

Gesetz

Es wir immer ungemütlich und langwierig wenn man erwischt wirt! Also:
Niemals Drogen auf sich tragen. Harte Gefängnisstrafen drohen.
E-Zigaretten sind in Thailand verboten.
Mit mehr als 0.5 Promillen Alkohol im Blut ist das Fahren eines Fahrzeugs verboten.
In Thailand ist Linksverkehr und wer von links kommt hat auf gleichberechtigten Strassen Vortritt.
Mofa-Fahren ohne Helm, oder Fahren ohne gültigen Ausweis, Geschwindigkeitsübertretungen u.s.w. werden immer öfters gebüsst.

Mai Phen Rai & Sabai Sabai

Übersetzt “mach dir keine Sorgen” und “entspanne dich, nimm es leicht”. Diese beiden Sätze fassen viel thailändisches Denken zusammen. Denken Sie einfach nicht zu viel über Dinge in Thailand nach. Viele Dinge und Erinnerung werden bleiben und scheinen im Moment verwirrend. Viele Expats verwenden den Code “TIT”, wenn sie mit einigen der absurdesten Dinge konfrontiert werden, die in Thailands Alltag passieren – “This Is Thailand”. Und so ist es.

Für Thais ist es peinlich, irgend etwas nicht zu wissen oder falsch zu machen – man “verliert das Gesicht”. Deshalb nicht nachbohren, wenn mal jemand nicht weiss, was man will. Einfach den nächsten fragen.

Zu erwarten, dass Dinge wie in deinem Land sein sollten, wird nur Frust auslösen, also genieße das Abenteuer. Für jeden kleinen Ärger wird man auch mit vielen wundervollen Momenten und lebenslangen Erinnerungen belohnt.

Diese Liste ist nicht komplet, aber vieles mehr finden Sie hier
Das Thailändische Sozialsystem